28.06.2024

Die DREIER-Wild-Aufbrech- und Laderampe

Bei uns liegt der Fokus auf dem wichtigen Teil der Jagd nach dem erfolgreichen Schuss. Innovative Qualitätsprodukte aus der Praxis, für die Praxis.

Gesundes und leckeres Wildfleisch ist ein wichtiger Bestandteil unserer Passion. Neben einem sauberen Schuss, wollen wir unsere Jagdbeute schliesslich auch sauber zu einem hygienisch einwandfreien BIO-Lebensmittel verarbeiten. Schalenwild muss mit der bestmöglichen Verarbeitung in den Kühlraum gebracht werden. Ringeln des Enddarms beim Aufbrechen und optimales Auskühlen, kann mit unseren praktischen Hilfsmitteln optimal erledigt werden. Denn erstklassiges Wildfleisch gewinnen wir, wenn wir Wild unterhalb einer Stunde nach der Erlegung sauber versorgen. Damit das wertvolle Fleisch an den beiden Keulen nicht austrocknet, schätzen es die Wildfleischverarbeiter, wenn das Schloss nicht aufgebrochen und das Becken nicht verschmutzt wird. Um diese Ziele in der Praxis leichter erreichen zu können, haben wir neue Produkte entwickelt. Für diese wichtigen Aufgaben für passionierte Jäger/innen, haben wir ein breites Produktesortiment vom Wildbergeset, Wildspreizer und Enddarmzieher bis zu Aufbrech- und Laderampen für den Einsatz mit dem Picup oder in Kombination mit dem Heckträger an der Anhängerkupplung. Unsere Philosophie lautet: Neues Innovatives entwickeln und Gutes besser machen. Und alles in erstklassiger Qualität mit einer langen Lebensdauer.
Unsere Aufbrech- und Laderampen:

– die zusammenklappbare Wild-Aufbrech- und Verladerampe für den Picuptransport für alles Schalenwild (Design geschützt)
– die Aufbrech- und Verladerampe für den Heckträger an der Anhängerkupplung (Design geschützt)

Alle Modelle bestehen aus Leichtmetall und bieten multifunktionale Möglichkeiten. Das Schalenwild kann mit unserem Wildbergeset aus anspruchsvollem Gelände zum Transportfahrzeug gebracht und über eine fahrzeugspezifische Laderampe mit der Bergehilfe oder einem Elektroseilzug hochgezogen werden. Soll das Wild vor dem Bergen zur Gewichtserleichterung bereits am Ende der Todesflucht bzw. am Anschuss aufgebrochen werden, sind unsere Laderampen so ausgestattet, dass sie mit einer leichten Neigung an einen Baum gelehnt und mit einem Spannset gesichert werden. Hängend mit dem Haupt nach unten, kann das Wild so bequem ausgewaidet werden. Der Aufbruch fällt in den Wildbergebehälter und kann so nach den gesetzlichen Vorgaben entsorgt werden.

Um das Wild sauber und in einer angenehmen Körperhaltung und auch ohne Hilfe williger Helfer fachgerecht aufbrechen und auswaiden zu können, sind unsere Rampen mit Hilfsfunktionen ausgerüstet. Der am Zughaken befestigte Wildkörper ist gegen Rutschen gesichert. Die Vorder- und Hinterläufe können mit Schnellspanngurten an Schlitzen an den
Seitenwänden der Rampe fixiert werden. So kann ohne Verschmutzung des Schalenwilds stehend aufgebrochen und ausgewaidet werden. Beim Aufbrechen wird zuerst das Kurzwildbret, bzw. die Spinne abgeschärft. Mit dem Aufbrechmesser wird die Bauchdecke bis zum Brustbein aufgeschärft. Der Enddarm wird kurz vor dem Becken abgetrennt und
ausgedrückt. Magen, Milz, Pansen, Därme und zugedrückte Blase werden nun nach unten herausgezogen. Nach dem das Brustbein und der Träger mit einer Knochenschere, einem Messer oder einer Knochensäge bis zum Äser durchtrennt wurde, können Speiseröhre, Drossel und Zwerchfell ausgelöst und zusammen mit Leber, Lunge und Herz herausgezogen werden. Nun kommt unser Kombi-Wildspreizer zum Einsatz. Der angebrachte Enddarmzieher (Ringler) wird in die Arbeitsposition geschwenkt. Am Wildspreizer werden die vier Rundlochungen für die ergonomische Handhabung mit den mit Handschuhen geschützten Fingern benutzt, um den Enddarmzieher in das Waidloch einzuschieben und mehrfach um die Achse zu drehen bis sich die Zacken am Darm eingehakt haben. Nun wird der Enddarm herausgezogen und abgeschärft.

Natürlich kann das Auswaiden auch mit den Hinterläufen in passender Position an der Rampe eingehängt und mit dem Haupt nach unten aufgebrochen werden. Um das Jagdrevier nicht zu verschmutzen, legt man die Wildbergewanne unter die Laderampe. So fällt der Aufbruch zur sauberen Entsorgung in den Behälter. Jetzt kommt unser Universal- oder Kombi-Wildspreizer zum Einsatz. Je nach Wildstärke wird dieser mit den beiden klein, diagonal oder gross angeordneten Spreizkrallendistanzen in den Brustkorb geklemmt. Wo kein sauberes fliessendes Wasser vorhanden ist, wird ein Trinkwasserbehälter oder ein leichter, akkubetriebener Druckreiniger benutzt, um den Wildkörper aussen und innen zu reinigen. Der Wildkörper kann nun schneller auskühlen. Um ein Austrocknen des Wildkörpers im Kühlraum nach dem Herunterkühlen zu vermeiden, wird der Wildspreizer entfernt.

Mit unseren Hilfsmitteln ist es leichter möglich, die neue Fleischhygiene-Verordnung in der Jagdpraxis umzusetzen.

Mit Gruss und Waidmannsheil

Entdecken Sie die Preise